Massagen - Elektrotherapie & Iontophorese

Ultraschall

Ultraschall-Wärmetherapie

Schwingungen mit einer Frequenz oberhalb der menschlichen Hörgrenze.
In der Physiotherapie wird Ultraschall bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, insbesondere bei posttraumatischen Veränderungen z.B traumatischen Folgezuständen von Frakturen (Knochenbrüche) mit verzögerter Kallusbildung (neue Knochenzellen); Kontrakturen, Narben, Zerrungen und Quetschungen des Weichteilgewebes, Kontusionen, Distorsionen sowie rheumatischen Erkrankungen eingesetzt.

Wie wirkt Ultraschall?
Durch Umwandlung von mechanischer Energie, besonders an den Grenzschichten der Gewebe entsteht Wärme. Es kommt zur Verbesserung der Durchlässigkeit und damit zu besserer positiver Stimulation an den Zellmembranen. Folge dieses Prozesses ist die Durchblutungs- und Stoffwechselsteigerung. Von allen therapeutischen Verfahren in der Elektrotherapie hat der Ultraschall größte Erfolge in der Schmerzlinderung.


Iontophorese


Die Iontophorese ist ein Verfahren zur Resorption von Arzneistoffen durch die Haut unter Anwendung eines schwachen elektrischen Gleichstromes oder mittels Ultraschall.